الثقة العمياء

blindes vetrauenHeute Morgen stand ich vor meinem Spiegel und stellte die Frage: Spiegeln, Spiegeln an der Wand, wer ist der Schönste im ganzen Land? Da sprach der Spiegel zu mir: Kannst Du bitte zur Seite gehen?

Ich stelle Ihnen eine Frage: «Glauben Sie, was Sie sehen oder vertrauen Sie blindlings? Heute nehmen wir den Glauben unter die Lupe. Ich möchte eine Tatsache klar ausdrücken: Gott lebt, er existiert, ob Sie es glauben oder nicht! Gott ist nicht abhängig von Ihrem Glauben. Er wird nicht zum Leben erweckt, wenn wir alle Menschen zum Glauben aufrufen. Er wird auch nicht weniger Gott sein, wenn wir nichts von ihm wissen wollen!

Was ist Glaube

Wir leben in zwei Zeitzonen: Das heisst, wir leben in einer, physisch wahrnehmbaren Welt, vergleichbar mit einer vergänglichen Zeitzone. Gleichzeitig leben wir aber auch in einer unsichtbaren Welt, in einer ewigen und himmlischen Zeitzone.

«Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht» (Hebr 11,1).

Was sehen Sie, wenn Sie in den Spiegel schauen? Sehen Sie Ihren Körper, der langsam zerfällt. Sehen Sie Runzeln, Falten oder Haare, die im Lavabo liegen? Sehen Sie sich, als sündiger Mensch mit allen Verfehlungen und Sünden? Oder sehen Sie ein Gesicht voller Freude, Hoffnung und Zuversicht?

Als Jesus am Kreuz für Ihre Sünden starb, starb er für die Sünden der ganzen Menschheit. Durch das Opfer Jesu wurden Sie von Ihrer Strafe befreit und in Jesus Christus haben Sie ein neues Leben erhalten. Sie wurden durch die Kraft des Heiligen Geistes von oben her geboren, um in einer neuen geistlichen Dimension, ein erfülltes Leben zu führen.

«Seid ihr nun mit Christus auferweckt, so sucht, was droben ist, wo Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes. Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist. Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott. Wenn aber Christus, euer Leben, offenbar wird, dann werdet ihr auch offenbar werden mit ihm in Herrlichkeit» (Kol 3,1-4).

Wir wohnen mit Christus in seinem himmlischen Reich. Das alte Ich ist gestorben und ein neues Ich wurde lebendig. Wir sind nun eine neue Kreatur in Christus. Was heisst dies, «eine neue Kreatur in Christus zu sein?» Sie haben ein neues Leben in Christus. Sie und Jesus sind eins. Sie werden nie wieder getrennt werden von Christus. Ihr Leben ist mit Christus in Gott verborgen. Sie sind durch und durch mit Christus identifiziert. Ihr Leben ist in ihm. Er ist Ihr Leben. Sie sind nicht bloss ein irdischer Bewohner hier auf Erden, sondern auch ein Bewohner des Himmels. Glauben Sie das?

Was sollen Ihre Augen Wahrnehmen?

Nachdem Sie nun eine neue Kreatur wurden, benötigen Sie den Geist der Weisheit:

»Darum, nachdem auch ich gehört habe von dem Glauben bei euch an den Herrn Jesus und von eurer Liebe zu allen Heiligen, höre ich nicht auf, zu danken für euch, und gedenke euer in meinem Gebet» (Eph 1,15-17).

Für was betet Paulus? Andere Lebensumstände, Heilung, Arbeit? Nein! «Dass der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch gebe den Geist der Weisheit und der Offenbarung, ihn zu erkennen».

Weshalb gibt Gott Ihnen den Geist der Weisheit und der Offenbarung? Da Sie geistlich blind waren, gibt Gott Ihnen neues Augenlicht, damit Sie Gott erkennen können.

«Er gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr von ihm berufen seid, wie reich die Herrlichkeit seines Erbes für die Heiligen ist» (Eph 1,18).

Diese neuen Augen lassen Sie Ihre wunderbare Hoffnung und die Herrlichkeit von Ihrem Erbe erkennen zu der Sie berufen wurden.

«Wie überschwänglich gross seine Kraft an uns ist, die wir glauben durch die Wirkung seiner mächtigen Stärke» (Eph 1,19).

Sie können mit Ihrem geistigen Augen sehen, dass Sie alles vermögen, durch den, der Sie mächtig macht, Jesus Christus!

«Mit ihr, seiner mächtigen Kraft, hat er an Christus gewirkt, als er ihn von den Toten auferweckt hat und eingesetzt zu seiner Rechten im Himmel über alle Reiche, Gewalt, Macht, Herrschaft und jeden Namen, der angerufen wird, nicht allein in dieser Welt, sondern auch in der zukünftigen» (Eph 1,20-21).

Jesus wurde alle Macht und Herrlichkeit gegeben über alle Reiche, Gewalt Macht und Herrschaft. In Jesu Namen haben Sie Anteil an dieser Macht.

«Und alles hat er unter seine Füsse getan und hat ihn gesetzt der Gemeinde zum Haupt über alles, welche sein Leib ist, nämlich die Fülle dessen, der alles in allem erfüllt» (Eph 1,22-23).

Das ist das Wesen des Glaubens. Wenn Sie diese neue Wirklichkeit, wer Sie in Christus sind, sehen können, verändert dies Ihr ganzes Denken. Durch das, was Sie jetzt erleben und auch erleiden, erhalten Ihre jetzigen Lebensumstände einen neuen Sinn, eine neue Dimension. Jesus füllt Ihr Leben mit seiner ganzen Fülle.

Mein persönliches Beispiel:
Es gibt in meinem Leben Lebensumstände und Menschen, die mich emotional herunterreissen. Dann begebe ich mich an meinen Lieblingsort, in die Stille und rede mit meinem geistigen Vater und Jesus. Ich erkläre ihm, wie leer ich mich fühle und wie sehr ich es schätze, dass er mich mit seinem ganzen Wesen erfüllt.

«Darum werden wir nicht müde; sondern wenn auch unser äusserer Mensch verfällt, so wird doch der innere von Tag zu Tag erneuert. Denn unsre Bedrängnis, die zeitlich und leicht ist, schafft eine ewige und über alle Massen gewichtige Herrlichkeit, uns, die wir nicht sehen auf das Sichtbare, sondern auf das Unsichtbare. Denn was sichtbar ist, das ist zeitlich; was aber unsichtbar ist, das ist ewig» (2. Kor 4,16-18).

Sie haben Leben durch Jesus Christus. Er ist Ihr Leben. Er ist Ihr Haupt und Sie sind ein Teil seines geistigen Leibes. Ihre Bedrängnis von heute und Ihre Angelegenheiten Ihres gegenwärtigen Lebens, schaffen eine gewichtige Herrlichkeit für alle Ewigkeit.

Wenn Sie wieder einmal vor dem Spiegel stehen, schauen Sie nicht auf Ihr Äusseres, auf das Sichtbare, sondern auf das Unsichtbare, das ewig währt!

بابلو نوير