ما هي الحرية؟

070 ما هي الحريةKürzlich besuchten wir unsere Tochter und ihre Familie. Da las ich in einem Artikel den Satz: «Freiheit ist eben nicht Abwesenheit von Zwängen, sondern die Fähigkeit, aus Liebe zum Nächsten verzichten zu können» (Factum 4/09/49). Freiheit ist mehr als Abwesenheit von Zwängen!

لقد سمعنا بالفعل بعض الخطب حول الحرية ، أو لقد درسنا هذا الموضوع بالفعل بنفسي. الشيء المميز في هذا البيان بالنسبة لي هو أن الحرية مرتبطة بالتخلي. كما نتخيل الحرية بشكل عام ، فإنه لا علاقة له بالتخلي. على العكس من ذلك ، فإن العبودية مساوية للتخلي. نشعر بأننا محدودون في حريتنا عندما يتم طلبنا باستمرار بواسطة قيود.

هذا يبدو وكأنه شيء في الحياة اليومية:
«Du musst jetzt aufstehen, es ist schon fast sieben Uhr!»
«Jetzt muss das unbedingt erledigt werden!»
«Schon wieder den gleichen Fehler gemacht, noch nichts gelernt?»
«Du kannst jetzt nicht weglaufen, du hasst dich verpflichtet!»

نرى هذا النمط بوضوح كبير من النقاش الذي دار بين يسوع واليهود. قال يسوع لليهود الذين آمنوا به:

«Wenn ihr in meinem Wort bleibt, so seid ihr in Wahrheit meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.» Da entgegneten sie ihm: «Wir sind Abrahams Nachkommenschaft und haben noch niemals jemandem als Knechte gedient; wie kannst du da sagen: Ihr werdet frei werden? Jesus antwortete ihnen: «Wahrlich, wahrlich ich sage euch: ein jeder, der Sünde tut, ist ein Knecht der Sünde. Der Knecht aber bleibt nicht für immer im Hause, der Sohn dagegen bleibt für immer darin. Wenn also der Sohn euch frei gemacht hat, dann werdet ihr wirklich frei sein" (يوحنا 8,31: 36).

عندما بدأ يسوع يتحدث عن الحرية ، قام مستمعوه على الفور بوضع خط على وضع الخادم أو العبد. العبد هو عكس الحرية ، إذا جاز التعبير. عليه أن يستسلم كثيرا ، فهو محدود جدا. لكن يسوع يصرف مستمعيه عن صورتهم للحرية. ظن اليهود أنهم كانوا دائماً أحرارًا ، وفي زمن يسوع كانوا أرضًا يحتلها الرومان وكانوا في الغالب تحت حكم أجنبي من قبل وحتى في العبودية.

إذن ما قصده يسوع بالحرية كان شيئًا مختلفًا تمامًا عما فهمه الجمهور. العبودية لها بعض أوجه التشابه مع الخطيئة. من يخطئ فهو خادم للخطية. أولئك الذين يريدون العيش بحرية يجب أن يتحرروا من عبء الخطيئة. في هذا الاتجاه ، يرى يسوع الحرية. الحرية هي شيء يأتي من يسوع ، ما يُمكّنه ، وما ينقله ، وما يحققه. الاستنتاج هو أن يسوع نفسه يجسد الحرية التي يتمتع بها بحرية مطلقة. لا يمكنك منح الحرية إذا لم تكن حرة نفسك. لذلك إذا فهمنا طبيعة يسوع بشكل أفضل ، فسوف نفهم أيضًا الحرية بشكل أفضل. يُظهر لنا مقطع ملفت للنظر الطبيعة الجوهرية ليسوع وماذا كان.

"Solche Gesinnung wohne in euch allen, wie sie auch in Christus Jesus vorhanden war; denn obgleich er Gottes Gestalt (göttliche Wesensgestalt oder Wesensart) besass, sah er doch das Gleichsein mit Gott nicht als einen gewaltsam festzuhaltenden Raub (unveräusserlicher, kostbarer Besitz) an; nein er entäusserte sich selbst (seiner Herrlichkeit), indem er Knechtsgestalt annahm, ganz in menschliches Wesen einging und in seiner leiblichen Beschaffenheit als ein Mensch erfunden wurde" (Pilipper 2,5–7).

Ein herausragendes Merkmal von Jesu Wesensart war sein Verzicht auf seinen göttlichen Stand. Er hat sich von seiner Herrlichkeit «entäussert», freiwillig auf diese Macht und Ehre verzichtet. Er hat diesen kostbaren Besitz abgelegt und gerade das hat ihn dazu qualifiziert, der Erlöser zu sein, einer der löst, der befreit, der Freiheit möglich macht, der anderen zur Freiheit verhelfen kann. Dieser Verzicht auf ein Vorrecht ist ein ganz wesentliches Merkmal der Freiheit. Ich musste mich mit dieser Tatsache tiefer auseinandersetzen. Zwei Beispiele von Paulus haben mir dabei geholfen.

"Wisst ihr nicht, dass die, welche in der Rennbahn laufen, zwar alle laufen, dass aber nur einer den Siegespreis erhält? Lauft ihr nun in der Weise, dass ihr ihn erlangt! Jeder aber, der sich am Wettkampf beteiligen will, legt sich Enthaltsamkeit in allen Beziehungen auf, jene, um einen vergänglichen Kranz zu empfangen, wir aber einen unvergänglichen" (1. Korinther 9,24–25).

Ein Läufer hat sich ein Ziel gesetzt, und dieses will er erreichen. Auch wir sind in diesem Lauf eingebunden und da ist ein Verzicht notwendig. (Die Übersetzung Hoffnung für alle spricht in dieser Stelle von Verzicht) Es geht nicht nur um wenig Verzicht, sondern um «Enthaltsamkeit in allen Beziehungen». So wie Jesus auf sehr viel verzichtet hat, um Freiheit weiter geben zu können, so sind auch wir aufgerufen auf vieles zu verzichten, damit auch wir Freiheit weitergeben können. Wir sind auf einen neuen Lebensweg gerufen worden, der zu einem unvergänglichen Kranz führt, der ewig bleibt; zu einer Herrlichkeit, die nie enden oder vergehen wird. Das zweite Beispiel ist mit dem ersten eng verbunden. Es wird im gleichen Kapitel beschrieben.

"Bin ich nicht ein freier Mann? Bin ich nicht ein Apostel? Habe ich nicht unsern Herrn Jesus gesehen? Seid ihr nicht mein Werk im Herrn? Haben wir Apostel etwa nicht das Recht Essen und Trinken zu beanspruchen?" (1. Korinther 9, 1 und 4).

Hier bezeichnet sich Paulus als freien Mann! Er bezeichnet sich als einen, der Jesus gesehen hat, als einen, der im Auftrag dieses Befreiers handelt und der auch klar ersichtliche Resultate vorzuweisen hat. Und in den folgenden Versen beschreibt er ein Recht, ein Vorrecht, das er, wie alle anderen Apostel und Prediger haben, nämlich dass er durch das Predigen des Evangelium seinen Lebensunterhalt bestreitet, dass ihm dadurch ein Einkommen zusteht. (Vers 14) Paulus aber hat auf dieses Vorrecht verzichtet. Durch diesen Verzicht hat er sich einen Freiraum geschaffen, deshalb fühlte er sich frei und konnte sich einen freien Menschen nennen. Er war durch diesen Entscheid unabhängiger geworden. Er hat diese Regelung mit allen Gemeinden durchgezogen mit Ausnahme der Gemeinde in Philippi. Dieser Gemeinde hat er erlaubt, dass sie für sein leibliches Wohl sorgen dürfte. In diesem Abschnitt finden wir aber nun eine Stelle, die etwas sonderbar anmutet.

"Denn wenn ich die Heilsbotschaft verkündige, so habe ich daran keinen Grund zum Rühmen, denn ich stehe dabei unter einem Zwang; ein Wehe träfe mich ja, wenn ich die Heilsbotschaft nicht verkündigte!" (الآية 14).

بول ، كرجل حر ، يتحدث هنا عن إكراه ، عن شيء كان عليه فعله! كيف كان ذلك ممكنا؟ هل رأى مبدأ الحرية غير واضح؟ أعتقد أنه يريد تقريبنا من الحرية من خلال مثاله. دعنا اقرأ المزيد في:

"Denn nur, wenn ich dies aus freiem Entschluss tue, habe ich (Anspruch auf) Lohn; wenn ich es aber unfreiwillig tue, so ist es nur ein Haushalteramt, mit dem ich betraut bin. Worin besteht demnach mein Lohn? Darin, dass ich als Verkündiger der Heilsbotschaft diese unentgeltlich darbiete, so dass ich von meinem Recht bei der Verkündigung der Heilsbotschaft keinen Gebrauch mache. Denn obwohl ich von allen Menschen unabhängig (frei) bin, habe ich mich doch allen zum Knecht gemacht, um die Mehrzahl von ihnen zu gewinnen. Alles das aber tue ich um der Heilbotschaft willen, damit auch ich Anteil an ihr erlange" (1. Korinther 9,17–19 u. 23).

بولس بتكليف من الله ، وكان يعلم جيدًا أنه كان ملتزمًا من الله بالقيام بذلك ؛ كان عليه أن يفعل ذلك ، لم يستطع التسلل في هذا الشأن. لقد رأى نفسه في هذه المهمة كضابط أو مسؤول دون مطالبة بالدفع. في هذه الحالة ، ومع ذلك ، اكتسب بول مساحة حرة ، ورأى على الرغم من هذا الإكراه مساحة كبيرة للحرية. امتنع عن التعويض عن عمله. لقد جعل نفسه خادمًا أو عبدًا. لقد تكيف مع الظروف ؛ والناس الذين أعلن لهم الإنجيل. من خلال التخلي عن التعويض ، تمكن من الوصول إلى العديد من الأشخاص. لقد رأى الأشخاص الذين سمعوا رسالته بوضوح أن الرسالة لم تكن غاية في حد ذاتها ، أو إثراء أو خداع. من الخارج ، ربما يكون بولس قد بدا وكأنه شخص يتعرض لضغط والتزام دائمين. لكن داخل بولس لم يكن مقيدًا ، كان مستقلاً ، كان حراً. كيف حدث ذلك؟ دعنا نعود للحظة إلى أول كتاب قرأناه معًا.

"Jesus antwortete ihnen: «Wahrlich, wahrlich ich sage euch: ein jeder, der Sünde tut, ist ein Knecht der Sünde. Der Knecht aber bleibt nicht für immer im Hause, der Sohn dagegen bleibt für immer darin" (يوحنا 8,34: 35).

Was meinte Jesus hier mit «Haus»? Was bedeutet für ihn ein Haus? Ein Haus vermittelt Geborgenheit. Denken wir doch an die Aussage Jesu, dass in seines Vaters Haus viele Wohnungen bereitet werden für die Kinder Gottes. (Johannes 14) Paulus wusste, dass er ein Kind Gottes war, er war nicht mehr Knecht der Sünde. In dieser Stellung war er geborgen (versiegelt?) Sein Verzicht auf Entschädigung für seine Aufgabe brachte ihn viel näher zu Gott und die Geborgenheit, die nur Gott vermitteln kann. Paulus hat sich für diese Freiheit stark eingesetzt. Das Verzichten auf ein Vorrecht war für Paulus wichtig, denn so gewann er göttliche Freiheit, die sich in der Geborgenheit bei Gott zeigte. In seinem irdischen Leben hat Paulus diese Geborgenheit erfahren und dafür Gott immer wieder gedankt und in seinen Briefen mit den Worten «in Christus» أشار بها. كان يعلم بعمق أن الحرية الإلهية كانت ممكنة فقط من خلال تخلي يسوع عن حالته الإلهية.

التخلي عن الحب لجاره هو مفتاح الحرية التي قصدها يسوع.

هذه الحقيقة يجب أن تصبح أوضح لنا كل يوم كذلك. لقد ترك لنا يسوع والرسل والمسيحيين الأوائل مثالاً لنا. لقد رأوا أن تخليهم سيوجه دوائر واسعة. تأثر كثير من الناس بالتخلي عن الحب للآخرين. لقد استمعوا إلى الرسالة ، لقد قبلوا الحرية الإلهية ، لأنهم نظروا إلى المستقبل ، كما قال بولس:

"...dass auch sie selbst, die Schöpfung, von der Knechtschaft der Vergänglichkeit befreit werden wird zur (Teilnahme an der) Freiheit, welche die Kinder Gottes im Stande der Verherrlichung besitzen werden. Wir wissen ja, dass die gesamte Schöpfung bis jetzt noch überall seufzt und mit Schmerzen einer Neugeburt harrt. Aber nicht nur sie, sondern auch wir selbst, die wir doch den Geist als Erstlingsgabe bereits besitzen, seufzen gleichfalls in unserem Innern beim Warten auf (das Offenbarwerden) der Sohnschaft, nämlich auf die Erlösung unseres Lebens" (رومية 8,21: 23).

الله يمنح أولاده هذه الحرية. إنها حصة خاصة جدًا يتلقاها أطفال الله. إن التخلي عن أولاد الله من الصدقة أكثر من التعويض عن الأمن والهدوء والصفاء الذي يأتي من الله. إذا كان الشخص يفتقر إلى هذا الشعور بالأمان ، فإنه يسعى إلى الاستقلال والنزول المتنكر كتحرر. إنه يريد أن يقرر لنفسه ويدعو تلك الحرية. كم قد ولد الشر منه. المعاناة والضيق والفراغ الذي نشأ عن سوء فهم للحرية.

"Traget wie neugeborene Kinder Verlangen nach der vernünftigen, unverfälschten Milch (wir könnten diese Milch Freiheit nennen) damit ihr durch sie zur Seligkeit heranwachset, wenn ihr anders empfunden habt, dass der Herr gütig ist. Zu ihm tretet herzu, dem lebendigen Stein, der von den Menschen zwar verworfen, vor Gott aber auserwählt, kostbar ist, und lasset euch auch selbst wie lebendige Steine aufbauen als ein geistliches Haus (wo diese Geborgenheit zum tragen kommt), zu einer heiligen Priesterschaft, um geistliche Opfer darzubringen (das wäre der Verzicht), die Gott angenehm sind durch Jesus Christus!" (1. Petrus 2,2–6).

إذا سعينا إلى الحرية الإلهية ، فإننا ننمو بهذه النعمة والمعرفة.

Zum Schluss möchte ich noch zwei Sätze aus dem Artikel zitieren, aus dem ich die Anregung zu dieser Predigt gefunden habe: «Freiheit ist eben nicht Abwesenheit von Zwängen, sondern die Fähigkeit, aus Liebe zum Nächsten verzichten zu können. Wer Freiheit als Abwesenheit von Zwang definiert, verwehrt dem Menschen das Ruhen in der Geborgenheit und programmiert Enttäuschung.

بقلم هانز زوغ


قوات الدفاع الشعبيالحرية هي أكثر من عدم وجود قيود